Das Akustikon war ein Museum rund um das Hören in der Pfarrgasse in Linz und ein Projekt der Initiative Hörstadt während der Europäischen Kulturhauptstadt Linz09. Die Hauptattraktion bildeten die beiden Polyphone, riesige Kästen mit unzähligen Laden, aus denen individuelle Klänge und Geräusche zu hören waren.

Das Akustikon war ein Museum rund um das Hören in der Pfarrgasse in Linz und ein Projekt der Initiative Hörstadt während der Europäischen Kulturhauptstadt Linz09. Die Hauptattraktion bildeten die beiden Polyphone, riesige Kästen mit unzähligen Laden, aus denen individuelle Klänge und Geräusche zu hören waren.

Die schwierige Aufgabe bestand für uns darin, aus eingeschränkten baulichen Rahmenbedingungen eine weitgehend ideale Gesamtkonzeption zu definieren – angesichts der bei Schallentwicklung entscheidenden technischen Parameter wie Raumdimension, Geometrie, sowie Oberflächen- und Materialbeschaffenheit eine große Herausforderung.

Weiters übernahmen wir auch die Gestaltung einzelner Stationen, wie z.B. die beiden Polyphone. Spezielle Stationen, wie die überdimensionalen Hörrohre oder das „Auditon Schallraum“, wurden von uns zur Gänze entwickelt.

Letztlich kreierten wir einen einheitlichen grafischen Gesamtauftritt im und um das Museum.

Unsere Aufgaben
–Museumsgestaltung
–Innenarchitektur
–Design von Austellungsstücken
–Grafische Gestaltung

Teilen